Mein Sohn ist ein Energievampir

Ausgelaugt, erschöpft und beinahe ununterbrochen müde fühle ich mich. Wenn ich morgens die Augen aufschlage, dann passiert das zumeist, weil ein Kind wie ein wild gewordener Flummi neben mir hampelt und vor Energie zu platzen droht. Bevor er allerdings platzt, entlädt sich diese Energie sinnvoller Weise auf eine andere Art. Gemein ist dabei, dass es in der Regel dabei zu Unfällen oder Grenzüberschreitungen kommt. Das wiederum ermüdet mich ein Mal mehr. Das Kind hingegen ist nach zwei Minuten wieder zum Flummi geworden.

Woher nimmt er diese unglaubliche Energie, verdammt nochmal?

Andere Eltern freuen sich beim Turnen oder Wanderungen darüber, dass heute ein guter Abend wird, weil das Kind sehr müde sein wird und zuverlässig schlafen wird. Da kann ich nur müde lächeln. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Lieferung ohne Pause-Knopf

Bis Mitte der Schwangerschaft vom Bruder sind mein Sohn und ich direkt nach dem Frühstück aufgebrochen. Wir haben teilweise sehr weite, mindestens aber sehr anstrengende Strecken hinter uns gebracht. Über Stock und Stein, den Hügel rauf, den Berg hinab, an den Fluss oder den Ausguck hinauf. Wenn wir nach 2-3 Stunden nach Hause kamen, gab es Mittagessen. Ich legte mich dankbar nochmal mit zum Mittagsschlaf. Diesen verweigerte er dann allerdings schon mit spätestens 22 Monaten völlig. Nein, er ging dadurch nicht früher schlafen.

Nach dem Mittagsschlaf bzw. später einer Ruhepause (für mich… ) ging es wieder raus. Der Spielplatz ruft! Oder wir wählten eine der anderen Entdeckungsrouten und gaben uns (oder im Zweifel mich, denn ich trug ihn noch oft oder schob das Dreirad) den Anstrengungen der fränkischen Umgebung hin. Ich hatte wunderschöne Waden, aber das half mir bei meiner andauernden Erschöpfung leider auch nicht weiter.

So oft habe ich gehofft, er möge ausnahmsweise mal an einer Bank eine seiner vielen Boden-Untersuchungen vornehmen, damit ich mich kurz setzen könnte. So schön, interessant und spannend wie ich all die kleinen Käfer und Pflanzen und Warum-Fragen finde, an die Schönheit von Ruhe und Erholung kommt in meinen Augen nichts mehr heran.

Woher nimmt das Kind diese Energie?

Den Energievampir auspowern ;)

Den Energievampir auspowern 😉

Wenn Papa dann abends nach Hause kam, lebte dieses ohnehin schon lebhafte Kind erst nochmal richtig auf. Da wurde getobt, gebalgt und ohne Rücksicht auf Verluste mit dem Ball geschossen. In der Zeit kümmerte ich mich um den Haushalt und das Abendessen und mit Glück konnte ich nochmal fünf Minuten sitzen, ohne dass mich wer rief. Augen zu, Gedanken aus und durchatmen…

Wenn du jetzt denkst, dass mein Sohn nach dem Abendessen so gegen 19 Uhr doch mal endlich langsam müde werden müsste – weit gefehlt. Die Zeit, wo er so früh müde war, war viel zu früh vorbei. Der war und ist fit, spielt, tobt und fragt uns Löcher in den Bauch. Teilweise lagen wir Eltern schon hundemüde auf dem Bett, die Augen drohten uns zu zu fallen und er hopste und kicherte noch immer munter herum.

Wenn ihr den auf ein Fahrrad setzt, der generiert euch Strom für das ganze Dorf!

Mein Sohn, der Energievampir

Nach der Schilderung wirst du mir vermutlich zustimmen, dass diese Schlussfolgerung total logisch ist! Mittlerweile fiel es auch anderen auf, dass dieses Kind enorme Energiereserven hat und permanent in Bewegung ist. Wenn nicht dies, so beobachtet er völlig vertieft für ihn spannende Prozesse. Auch seine Kreativität finde ich spannend und bin immer wieder erstaunt. Nur die damit einhergehende Waghalsigkeit… Mein Herzt rutscht mir regelmäßig in die Hose!

Wie geht man damit um?

Als ich mal krank war, hatte ich die naive Idee, ich könne ihm doch mal eine Kinder-DVD einschalten, um wenigstens sitzen oder liegen zu können. Wir gucken sonst kein Fernsehen und meine Idee ging völlig nach hinten los. Ja, ich konnte eine halbe Stunde dösend neben ihm liegen. Danach war dann erst recht aufgestaute Energie da. Vor allem aber mindestens eine Million Gedanken und Fragen, die er mir um mich herum hopsend wie aus der Pistole geschossen stellte und erzählte.

Oh, ich wünschte so sehr, man könne so ein Kind wenigstens ab und zu auf Slow-Motion stellen, wenn schon kein Pause-Knopf zu finden ist.

Bewegung und Natur als Ventil

Im gesunden Zustand funktioniert das Puffern dieser Energie auch mit kleinem Bruder gut. So lange wir regelmäßig und vor allem lange draußen sind. Am liebsten ist er im Wald und es ist erstaunlich, wie aus diesem lebhaften, permanent hopsenden und rennenden Kind plötzlich ein ruhiger Forscher wird.

Bewegung in der Natur ist momentan aber nur eingeschränkt möglich. Vor drei Wochen habe ich mir den kleinen Zeh gebrochen und mittlerweile sind mir da schon mehrfach Kinder drauf getreten oder gehopst. Ich mühe mich noch immer nur mit Flipflops ab und habe nach für uns recht kurzen Strecken Schmerzen. Zumal die bergigen Kieselwege da auch enorm unangenehm sind. Bin ich froh, wenn wir wieder Stunden lang Wald und Wiese unsicher machen können! Und das Kind dadurch wieder ausgeglichener ist. Denn sind wir viel drinnen und er kann seinem Bewegungsdrang nicht nachgehen, wird aus der angestauten Energie Aggressivität. Nur leichte Impulse können zu Wutexplosionen führen und ich vermute, dass es auch weniger lebhaften Kindern so geht, wenn sie wenig nach draußen können.

Falls sich also jemand gewundert hat, warum es hier so still ist in der letzten Zeit: Ich puffere als Selbstbetreuerin die schier unermüdliche Energie eines Dreijährigen und den Entdecker- und Selbstwirksamkeitsdrang eines Einjährigen größtenteils alleine. Einzige Unterstützung ist mein Mann und Feierabend ist hier erst um 22 Uhr. Freizeit (in der ich hier schreibe) ist also Mangelware und nachdem unser Energievampir sämtliche Reserven für sich beansprucht, falle ich abends auch nur noch leer in die Federn und wünschte, Knoblauch würde nicht nur Blutsauger abschrecken…

über Amy

Amy ist Mutter von zwei Jungs (*2013 & *2015) und schreibt auf dem Blog meinRabennest seit 2016 über pagane Elternschaft und eine freiere, gesellschaftskritische Sicht auf die Erziehung. Im November 2016 wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit und arbeitet von Zuhause aus in der Magieweberei, wo zauberhaften Filzpuppen, Edelsteinschmuck für das seelische Wohl und anderes Hexenwerk ein neues Zuhause suchen.

4 Kommentare zu “Mein Sohn ist ein Energievampir

  1. du arme. das kann ich gut verstehen. habt ihr überlegt, ob es etwas in der ernährung sein könnte, das ihn triggert? zucker lasst ihr sicher schon weg. gluten vielleicht?

Kommentar verfassen